Honig und seine Inhaltsstoffe

Honig ist eine sogenannte „gesättigte“ Lösung aus verschiedenen Zuckerverbindungen in Wasser. Er besteht zu etwa 78 % aus Zucker (Frucht- und Traubenzucker) und etwa 18% Wasser. Den Rest von ca. 4 % bilden die übrigen Inhaltsstoffe. 

Je nach Herkunft des Honigs sind die Anteile der Zuckersorten verschieden, das schwankt zwischen dem Fruchtzuckergehalt von 34 % bis 41 % und Traubenzuckergehalt  von 28 %–35 %. Das Verhältnis ist für jede Pflanze typisch und beeinflusst auch die Geschwindigkeit, mit der der Honig fest wird.

Bei der Ernte fließt der Honig klar und dickflüssig aus der Schleuder. Diese Beschaffenheit ist aber kein Dauerzustand. Über kurz oder lang wird der Honig zunächst trüb, teigartig zäh und schließlich fest. Auch der Wassergehalt  ist verantwortlich für die Konsistenz und Haltbarkeit: Je mehr Wasser im Honig vorhanden ist, desto schneller kann er gären. In feuchten Räumen kann sogar verschlossener Honig  Wasser aus der Umgebungsluft aufnehmen.